Malte Göbel, Journalist
[ Person ]   [ Kontakt ]   [ Links ]

 

Malte Göbel ist Textchef des Freitag sowie freier Autor und Journalist in Berlin. Bis Anfang 2020 leitete er bei taz.die tageszeitung (Texte) das Online-Ressort. Der Absolvent der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München (2009) war zuvor Redakteur im Ressort taz2/Medien und Online-CvD bei der taz, schrieb über Kultur für die B.Z. und über Politik und Kultur für die Siegessäule.

Malte Göbel studierte in Berlin, Rom und Toronto und gab gleichzeitig das Magazin soma heraus. Er arbeitete bei TV-Produktionen mit, baute das Startup freeload.de mit auf (später aufgegangen in giga.de), berichtete aus Berlin für den Zündfunk (Bayern 2) und schrieb über Aufklärung für die Internetseite eines großen deutschen Jugendmagazins und das BZgA-Angebot loveline.de. Texte von ihm erschienen u.a. in der Neon, im Missy Magazine, auf jetzt.de, Spiegel Online, Queer.de, macnews.de und Kress.

Mit dem Video-Blog Undertube wurde er 2008 in der Kategorie "Kultur und Unterhaltung" für den Grimme-Online-Award nominiert. Er war Teil des Teams der Wahlfahrt 2009, die beim Axel-Springer-Preis 2010 als "herausragende Leistung" im Bereich Online gewürdigt wurde. 2011 fuhr er einmal um die Welt. 2019 verbrachte er eine Auszeit in Oberlin, Ohio.